April

Gartenarbeiten im April:

Im April beginnt die Vegetationszeit. Lange haben wir uns auf diesen Monat gefreut – endlich wieder ausgiebig im Garten werkeln. Was gibt es im April zu tun?

Gemüsebeet

  • Im Freiland könnt ihr nun Erbsen, Möhren und Radieschen aussähen. Darüber hinaus bringt ihr die vorgekeimten Kartoffeln in die Erde.
  • Kohl, Lauch, Gurken und Kürbis säht ihr im Frühbeet oder im Gewächshaus aus.

Beeren und Obst

  • Wenn ihr Erdbeeren habt, so befreit die Pflanzen von welken Blättern oder abgestorbenen Material.

Blumen, Stauden, Ziersträucher

  • Wenn ihr Kletterrosen habt, so bindet diese an.
  • Solltet ihr Oleander im Kübel haben, so kann der Ende April ins Freie.
  • Zu große Stauden könnt ihr im April teilen. Stauden, welche im Frühjahr blühen sollen, solltet ihr aber lieder erst im Herbst teilen.
  • Mitte/Ende April bringt ihr Knollen wie Gladiolen und Dahlien in die Erde – wenn die Temperaturen (insbesondere in der Nacht) noch kalt sind, wartet lieber noch etwas ab. Begonien aber noch nicht, die werden erst Mitte Mai in die Erde gebracht.

Was sonst noch im April anfällt

  • Der Rasen bekommt nun Dünger und Nachsaat (wenn nötig) und wird danach feucht gehalten oder ihr achtet auf den Wetterbericht und düngt, wenn Regen angesagt ist. Auch eine Neuanlage von Rasen ist perfekt im April.
Im April nachholen:
Gartenarbeiten im März
Ausblick:
Gartenarbeiten im Mai

* Werbung: Alle mit *-Stern gekennzeichneten Links sind Werbelinks. Als Affiliate- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen bei den beworbenen Anbietern. Nur durch Werbung finanziert sich diese Seite und die Inhalte.